Erdgas


Erdgas



Allgemeine Information


Erdgas ist ein brennbares Naturgas, das in unterirdischen Lagerstätten vorkommt. Häufig tritt es zusammen mit Erdöl auf, da es auf ähnliche Weise entsteht. Erdgase unterscheiden sich örtlich in ihrer Zusammensetzung. Die chemische Zusammensetzung schwankt beträchtlich. Ein Hauptbestandteil ist immer Methan. Häufig enthält Erdgas auch größere Anteile höherer Kohlenwasserstoffe, dieses Erdgas wird nasses Erdgas genannt (dies hat nichts mit dem meist auch vorhandenen Wasserdampfanteil zu tun) sowie diverser anderer Gase wie zum Beispiel, örtlich bedingt, Ethan, Propan, Butan und Ethen. Darunter befindet sich auch Schwefelwasserstoff, der durch Entschwefelung des Erdgases entfernt wird und bis zu neun Prozent Kohlendioxid, da es für die Energienutzung wertlos ist wird es in die Luft abgegeben. Das sind rund 28.000 Tonnen pro Tag an einer Bohrinsel. Von großem Wert sind Erdgase, die bis zu sieben Prozent Helium enthalten. Diese sind die Hauptquelle der Heliumgewinnung.


Eigenschaften von Erdgas
  • - Dichte ? = 0,7 g/dm³ (trocken) und 1,3 g/dm³ (nass).
  • - Heizwert 16.000 – 32.000 kJ/m³ (trocken)
  • - Energiedichte von H-Gas: 0,01 – 0,0111 kWh/dm³
  • - Energiedichte von L-Gas: 0,0082 – 0,0089 kWh/dm³
  • - Oktanzahl in Ottomotoren: (120 … 130)

Verwendung von Erdgas

Erdgas kann durch technische Verfahren auch in andere Aggregatzustände versetzt werden, die einen Transport ohne Pipelines ermöglichen. Gemein ist allen Verfahren eine Verringerung des Volumens, wodurch sie sich unter anderem auch besser als Ersatz für Kraftstoff aus Mineralöl eignen.

Flüssiggas wird auch in Gaskartuschen für den Campingbereich gehandelt und für die Füllung von Gasfeuerzeugen verwendet.

  • - Compressed Natural Gas, (CNG) (Komprimierung, Druckbehälter)
  • - Liquefied Natural Gas, (LNG) (Gasverflüssigung durch Kompression und/oder Kühlung)
  • - Gas-to-Liquids (Umwandlung in flüssige Kohlenwasserstoffe)

In Europa gibt es die Transeuropäische Erdgas-Pipeline.