Pellets



Ein Pellet ist ein kleiner Körper aus gepresstem Material in Kugel- oder Zylinderform. Der Begriff wurde aus dem Englischen übernommen. Ursprünglich stammt er aus dem Lateinischen. Meist wird der Begriff im Plural verwendet: Futterpellets, Holzpellets usw.


Verwendung von Pellets

Holzpellets, die als Brennstoff für Pelletheizungen dienen, werden auf diese Weise aus unbehandelten Sägespänen und Sägemehl ohne Bindemittel hergestellt. Sie haben einen Durchmesser von etwa 6 mm und eine Länge von 8 – 30 mm. Ein Kubikmeter Pellets wiegt 650 kg. Da sie schüttfähig und leicht zu lagern sind, eignen sie sich ideal als Brennstoff für automatisch beschickte Heizkessel von Einfamilienhäusern (Holzpelletheizung). Für größere Anlagen werden meist die größeren, ebenfalls aus reinem Holz hergestellten Hackschnitzel verwendet..

In der Mühle werden Mühlenabfälle (Staub verschiedener Reinigungsmaschinen, Kleinkorn, Spelzen) zu Restwertpellets verpresst, die ebenfalls in Pelletheizungen verbrannt werden können. In der Futtermittelindustrie werden Pellets in unterschiedlichster Größe und Zusammensetzung für die verschiedenen Tierarten hergestellt. Hauptbestandteile sind dabei: Melasse, Weizenkleie, Futtermehl, Soja-Schrot, Vitamine und Aromastoffe. Vorteile der Pellet-Fütterung sind: keine Verstaubung, keine selektive Auswahl von Futterkomponenten durch die Tiere, leichtere Verwendung, besserer Transport. Pellets aus Eisenerz finden beispielsweise Verwendung bei der Stahlherstellung als Frischmittel im Elektroofen. In der Kerntechnik bestand die Idee, einen Kugelhaufenreaktor mit Pellets aus radioaktivem Material zu bauen. Der Reaktor in Hamm-Uentrop ging nie ans Netz.



Herstellung von Pellets

Pellets werden in sog. Pelletieranlagen hergestellt. Sie werden gewonnen, indem das Pressgut durch eine Stahlmatrize getrieben wird.

Die Herstellung von Pellets aus Eisenerz für die Stahlproduktion kann auf vier unterschiedlichen Anlagentypen erfolgen:

  • - Bandröstmaschine
  • - Schachtofen
  • - Drehrohrröstofen
  • - Kettenröst-/Drehrohrofen

Dabei wird feinkörniges Eisenerz zusammen mit Wasser und Bindemitteln zu Grünpellets gerollt. Diese werden in einem abschließenden Brennvorgang gehärtet.